Hugos Mitternachtsparty – Mitternachtsparty in Gefahr

Mit Hugos Mitternachtsparty liefert Die Hörkastanie ihr erstes eigenes Hörspiel ab. Der Gründer und geistiger Vater dieses Hörspiels ist Joachim Ziebe der bereits 2017 mit Tiao Tiao ein ähnliches Hörspiel abgeliefert hat. Ob Mitternachtsparty in Gefahr genauso gute Sprecher und Witz wie der inoffizielle Vorspuker aus China hat erfahren wir jetzt gemeinsam.

Nach 30 Jahren besucht der Spielerfinder Wolfgang Kramer das Schloss Gruselstein erneut. Die Gräfin Anastassiya, die erst vor einem Jahr das Schloss geerbt hat, möchte bei dieser Gelegenheit erfahren, wie er auf die Idee zu einem erfolgreichen Brettspiel Mitternachtsparty gekommen ist. Für Gräfin Natalia war es damals ein Spaß zu Mitternachtsparty einzuladen und die Gäste mit einem besonderen Gast, der Punkt Mitternacht erscheint, zu erschrecken. Gemeint ist natürlich das schlosseigene Gespenst Hugo.

Sven Plate ist 1966 in West-Berlin geboren. Er ist einem breiten Publikum durch seine Synchronarbeiten seit Anfang der 80er Jahre bekannt geworden. Bereits zu Beginn seiner Karriere sprach er den Hasen Bugs Bunny. Heute hat er mit Sven Plate seine neue Stimme gefunden. In erfolgreichen Serien wie Captain Future, Unser lautes Heim, Raumschiff Enterprise – Das nächste Jahrhundert, The Big Bang Theory und Diagnose: Mord ist er in Hauptrollen zu hören. Den Hörspielhörern ist er vor allem als Stimme von Jay Lawrence in Point Whitmark bekannt.

Die Rolle des Schlossgespenstes Hugo hat Sven Plate übernommen. Seine Stimme passt gut zu der Rolle. Sie ist ähnlich wie die von Hans Clarin in Hui Buh und Santiago Ziesmer in Tiao Tiao recht quickig für ein kinderfreundliches Gespenst. Die Kinder können durchaus ihren Spaß haben an seiner Stimme. Bei Erwachsenen kann das durchaus anders aussehen.

Eine weitere bekannte Stimme aus dem Kader von Joachim Ziebe ist der allseits bekannte Jedi-Ritter… ähm Sprecher Hans-Georg Panczak. Dieser hat es bereits in Tiao Tiao und die gestohlene Urne mit Gespenster zu tun bekommen. Für mich eine gute Besetzung für den Brettspielerfinder Wolfgang Kramer.

Mitternachtsparty in Gefahr

Für die Gräfin Anastassiya konnte Dagmar Bittner gewonnen werden. Sie übernimmt die Rolle der Aristokratin gekonnt und liegt, wie üblich, sehr angenehm im Ohr. Anders als in Tiao Tiao und Die Spürhasen-Bande geht sie ihre Rolle weniger verspielt heran. Dennoch weiß sie zu gefallen.

Nachdem Joachim Ziebe bereits in Die Spürhasen-Bande einen kleinen Auftritt verzeichnen durfte, vollführt nun Karsten Schäfer als Ignatius Quengel seinen Gastauftritt bei Hugo. Die Musik stammt von Ynie Ray (ebenfalls Ghostbox und Monster 1983). Sie ist schön arrangiert und klingt nach Grusel. Das Cover ist illustriert von Marek Bláha. Er zeichnet sich unter anderem auch für das Originalcover des Brettspiels Hugo – Das Schlossgespenst verantwortlich. Besser hätte es Joachim Ziebe nicht treffen können.

Nun was soll ich dazu nun alles sagen? Mir gefallen die Sprecher, der Introsong ist gut und auch das Cover weiß mir zu gefallen. Irgendetwas stört mich dennoch an dem Hörspiel. Tatsächlich sind es die etwas seichte Geschichte und die Vernarrtheit Hugos in seine eigene Spielfigur. Natürlich ist eine seichte Geschichte für ein Kinderhörspiel nichts Negatives, aber ich kann mich mit ihr einfach nicht anfreunden. Als kleines Schmankerl wird im Hörspiel der echte Name des Erfinders Wolfgang Kramer mit eingebunden. Für Kinder durchaus hörenswert und bei einer Partie Hugo – Das Schlossgespenst fast schon Pflicht.

Sprecher

Hugo
Sven Plate
Wolfgang Kramer
Hans-Georg Panczak
Gräfin Anastasiya
Dagmar Bittner
Ralph
Matthias Keller
Albert
Joachim Ziebe
Gräfin Natalia
Margit Wolff
James
Gordon Piedesack
Herr Sedlazcek
Marcus Testory
Ritter Hildebrand
Hans-Peter Stoll
Ritter Hadubrand
Sven Buchholz
Bonifatius Quengel
Klaus Krückemeyer
Ignatius Quengel
Karsten Schäfer
Mailbox / Jenna
Christiane Marx
Thibeau
Edgar
in weiteren Rollen
Evangelina Wiegand, Dennis Kettenbeil, Achim Zweifel, Bastian Pfaff, Peter Laupenmühlen, Sven Buchholz, Hans-Peter Stoll, Karsten Schäfer, Christiane Marx, Joachim Ziebe

Produktion

Skript, Regie
Joachim Ziebe
aufgenommen bei
Vox-Over / Offenbach, Die Media-Paten / Berlin
Illustration & Layout
Marek Bláha
Mischung & Sounddesign
Marcus Löhr
Komposition
Ynie Ray
Produktion
Trevor U. Hurst
Outro "Hugo - Das Schlossgespenst"
Volker Schirmbeck
Label
Die Hörkastanie
Genre
Kinderserie
Dauer
ca. 53 Minuten
Veröffentlicht
2019

Bewertung

Bewertung:
3,5 Punkte

Diese Beiträge werden dir auch gefallen

Als ich das erste Mal den Titel „Die Schule der magischen Tiere“ gelesen habe dachte ich mir: „Oh nicht noch einer der auf den Harry Potter Zug aufspringen möchte!“ Ist die Geschichte von Margrit Auer aber eine Kopie des Zauberers mit der Blitznarbe? Das werden wir jetzt gemeinsam herausfinden… eine kleine Kleinigkeit gibt es aber.… Weiterlesen Die Schule der magischen Tiere – Die Schule der magischen Tiere

Jetzt sind einige Monate ins Land gegangen und ich habe mir die zweite Folge „Voller Löcher!“ von „Die Schule der magischen Tiere“ in meinen CD-Player gelegt und reingehört wie die Geschichte weitergeht. Die magische Tierhandlung von Mr. Morrison habe ich noch nicht finden können. Der muss doch auch ein Tier für mich haben. Was für… Weiterlesen Die Schule der magischen Tiere – Voller Löcher!

Es ist lange her das ich mein erstes Holle Honig Hörspiel in den Händen gehalten habe. Es müsste tatsächlich mit sechs oder sieben Jahren gewesen sein. Die Freude über das Hörspiel Holle Honig im Zirkus war richtig groß, wie über jedes neue Hörspiel zu der Zeit. Ich legte die Kassette in den Reorder und hörte… Weiterlesen Holle Honig – im Zirkus