Asterix und die Normannen / und der Kupferkessel

Jeder kennt sie und jeder liebt sie, so meine Vermutung: Asterix und sein bester Freund Obelix. In den 60er bis in die 80er liefen die beiden Gallier erfolgreich im Kino. Sogar das Label Europa nahm sich der beiden an und veröffentlichte eine erfolgreiche Hörspiel-Serie. Das war jedoch nicht die erste Serie als Hörspiel von Asterix und Obelix. Bereits 1975 bis 1982 veröffentlichte Telefunken einige der Comics von Uderzo und Goscinny. Produziert hat diese Konrad Halver.

Die erste Geschichte auf der Kassette ist Asterix und die Normannen. Die Normannen, die keine Angst oder auch nur was Ähnliches kennen, suchen den Meister der Angst. Um in zu finden, fallen sie in Gallien ein (rein zufällig gleich in der Nähe des Dorfes das den Römern seit Jahren heftigen Widerstand leistet). Eben diesen Meister der Angst finden sie in Grautvornix, dem Neffen von Majestix, der gerade zu Besuch im Dorf ist. Asterix und Obelix müssen ihn natürlich retten.

Auf Seite 2 der Kassette ist die Geschichte zu Asterix und der Kupferkessel zu finden. In dieser übergibt der Häuptling Moralelastix dem Dorf einen Kupferkessel voller Sesterzen, damit er keine Steuern an Rom zahlen muss. Asterix wird mit der Bewachung beauftragt. Doch am nächsten Morgen ist der Kessel mit den Sesterzen verschwunden. Zur Strafe wird Asterix aus dem Dorf verbannt und versucht nun den Kupferkessel mit Inhalt wiederzubeschaffen. Begleitet wird er natürlich von seinem Freund Obelix und seinem kleinen Hund Idefix.

Der französische Zeichner Albert Uderzo ist am 25.04.1927 in Fismes zur Welt. Er ist heute vielen als der Vater des gallischen Kriegers Asterix und seinem Freund Obelix bekannt. Er hat aber auch andere Comics gezeichnet darunter den geistigen Vorgänger von Asterix. Zu diesen Comics gehören unter anderem: Freibeuter Pitt Pistol (ab 1952), Luc Junior und seinen Hund (1954/57), Benjamin & Benjamine (1956–1959) und Umpah-Pah (alle zusammen mit Goscinny). Er verstarb am 24.03.2020 in der Nähe von Paris.

Der französische Comicautor, Publizist und Regisseur René Goscinny wurde am 14.08.1926 in Paris geboren. Zusammen mit seinem Freund Uderzo arbeitete er bis zu seinem Tod (05.11.1977) an unzähligen Comics zusammen. Für die Zeichner Morris (Lucky Luke) und Jean Tabary (Isnogod) schrieb er lange Zeit ebenfalls die Texte. Mit der Kinderbuch-Serie Der kleine Nick erlangte er auch eigenständig Berühmtheit.

und die Normannen / und der Kupferkessel

Eingeleitet wird das Hörspiel von einem Intro mit einem mehr als blöden Text (für ein Kind aber vielleicht doch noch recht amüsant). Hier ein kleiner Auszug aus dem Lied:
„Es wankt das ganze Römerreich, wenn ich mir eine Stulle streich!“ oder „Wenn ich mir in der Nase pul, fällt das Imperium gleich vom Stuhl!“. Dies wäre noch zu ertragen, wenn nicht jede Seite mit diesem Lied anfangen und in einer gekürzten Form beendet würde. Ich empfehle dringend die Vorspultaste zu benutzen!

Die Sprecher leisten eine durchweg solide Arbeit. Joachim Wolf als Asterix und Alexander Welbat als Obelix. Einzige Sprecher, die mir bekannt sind, sind Franz-Josef Steffens (Majestix) und Heinz Trixner (Steuereintreiber).

Was einem aber auffallen wird ist, dass die Geschichten aufgrund von nur knapp 22 Minuten Spielzeit pro Seite und damit Geschichte, stark gekürzt wurden, und so vielleicht etwas an Charme einbüßen. In den Geschichten wird dem Hörer kaum Zeit gelassen das eben Gehörte zu verarbeiten, da kommt schon die nächste Geschichte. Gerade mal 45 Minuten Spielzeit sind schon ziemlich knapp.

Asterix und die Normannen gehört zu den schlechteren Arbeiten von Konrad Halver. Der Charme, den die Europa-Produktionen mit Hans Clarin und Günter Pfitzmann in den Hauptrollen gute 10 Jahre später entwickelten, wird hier nicht annähernd erreicht. Sogar die oft, zu Unrecht, zerrissenen Karussell-Produktionen mit Peter Heinrich, Michael Grimm und Douglas Welbat werden nach dem Hören geschätzt werden.

Sprecher

Erzähler
Henning Venske
Asterix
Joachim Wolff
Obelix
Alexander Welbat
Majestix
Franz-Josef Steffens
Grautvornix
Michael von Rospatt
Maulaf
Claus Dittmann
Selfservix
Hans Kahlert
Troubadix
E. O. Fuhrmann
1. Normanne
Gerhard Olschewski
2. Normanne
Eberhard Kiebel
Miraculix
Albert Johannes
Moralestix
Michael von Rospatt
Ausrufer
Christoph Rudolf
Bankbeamter
Claus Dittmann
Kunde
Eberhard Kiebel
Regisseur
Ronald Pries
Steuereinnehmer
Heinz Trixner
Wildschweinhändler
Claus Wagener

Produktion

Tonmeister
Klaus Bohlmann
Produktion
Konrad Halver
Tontechnikerin
Angelika Anhalt
Regie
Konrad Halver
Bearbeitung
Richard Reissmann
Illustration
Albert Uderzo
Musik
Wolfram Burg
Label
Telefunken
Genre
Kinderserie
Dauer
ca. 44 Minuten
Veröffentlicht
1975

Bewertung

Bewertung:
3,25 Punkte

Diese Beiträge werden dir auch gefallen

Das erste Buch von Kapitän Nauti hat Caro Sand 2016 im Eigenverlag erschienen. Im Jahre 2018 erschien die Fortsetzung Kapitän Nauti und die Tochter des Wasserkönigs in der der Hörer, das Hörbuch ist exklusiv als solches erschienen, die Vorgeschichte des Kapitäns erfährt. Kapitän Nauti ist ein Kater und der einzige U-Boot Kapitän im Reich von… Weiterlesen Kapitän Nauti und die Tochter des Wasserkönigs

Ob die neue Folge Elea Eluanda nach 15 Minuten hörens was taugt erfahrt ihr genau hier. Trefft erneut auf Elea und ihre Freunde Ravi, Ezechiel, Opi Kopi und Tante Lissy.

Mit Licht aus! geht eine neue Geschichte von Der Schule der magischen Tiere an den Start. Seit ihr auch so gespannt was für neue Tiere uns in dieser Folge vorgestellt werden? Welchem Kind wird hier geholfen? Ich freue mich jedesmal wenn ich erneut in die Schule gehen darf… aber nur in die Wintersteinschule! Ihr doch… Weiterlesen Die Schule der magischen Tiere – Licht aus!