Der kleine Major Tom – Völlig losgelöst

Seine Musikkarriere startete im Zeitalter der Neuen Deutschen Welle in den 80er. Heute gehört Peter Schilling zu den erfolgreichsten Musikern dieser Zeit. Einer seiner erfolgreichsten Songs ist Major Tom (völlig losgelöst) von 1982. Es vergingen 36 Jahre bis der Verlag Tessloff die Buchreihe Der kleine Major Tom veröffentlichte. Schon im selben Jahr kamen die passenden Hörspiele hinzu und versuchen die Kinderzimmer zu erobern… ob es sich dabei um eine feindliche Invasion handelt oder ob ihr Tom einen kleinen Blumenstrauß übergeben könnt finden wir jetzt heraus.

Der Musiker und Autor Peter Schilling ist am 28. Januar 1956 in Stuttgart zur Welt gekommen. Seine Musik ist der Neuen Deutschen Welle zu zuordnen und mit die erfolgreichste dieses Genres. Die Themen seiner Lieder sind oft in der Science-Fiction angesiedelt und handeln von der Zukunft des Planeten Erde oder der Raumfahrt. Einer der bekanntesten seiner Songs ist Major Tom (völlig losgelöst). Dieses Lied stand Pate für die Geschichten vom kleinen Major Tom und seinen Freunden. Die Bücher und die Hörspiele sind 2018 auf den Markt gekommen. Die Welturaufführung fand beim International Astronautical Congress 2018 in Bremen statt.

Der kleine Major Tom lebt mit seinem Vater dem großen Major Tom, seiner besten Freundin Stella und der Roboterkatze Plutinchen auf der Raumstation Space Camp One. Eines Tages kommt es das der große Major Tom zum Mars muss, da das Gewächshaus dort von einem Meteoriden getroffen wurde, und die beiden Kinder und Plutinchen auf der Station allein lässt. Natürlich haben Stella Eltern und auch Toms Mutter nichts dagegen das die beiden auf der Station bleiben, die beiden Kinder haben schon befürchtet das es wieder zur Erde in die Schule geht. Doch die drei Freunde ist keine Ruhe vergönnt. Sie kriegen es in der nächsten Zeit mit Weltraumschrott zutun, der mehr als gefährlich für eine Raumstation sein kann. Am Ende gerät Stella in Lebensgefahr als sich ihr Halteseil im offenen Raum löst und sie zur Erde stürzt.

Völlig lösgelöst

Als Erzähler und Bordcomputer ist Jürgen Heimüller zuständig. Er hat eine angenehme Stimme und vermittelt das ganze gut. Als Stimmen vom kleinen Major Tom und Stella treten der Schauspieler und Schriftsteller Helwig Arenz und die Schauspielerin Christin Wehner auf den Plan. Die beiden vermitteln ihre Rolle sehr gut, aber hier muss ich mich wieder einmal fragen warum Kinderrollen an Sprecher gehen, die mit über 35 Jahren etwas aus der Rolle fallen. Für die Stimme von Roboterkatze Plutinchen ist die gebürtige Lübeckerin Petra Nacke zuständig. Sie gibt oft Wissen über den Weltraum von sich, in ihrer Rolle. Ich mag, wenn mir einfach so nebenbei Wissen vermittelt wird beziehungsweise eurem Kind. Petra Nacke ist auch mit zuständig für das Sound-Design und führte Regie und produzierte das Hörspiel. Zu guter Letzt ist da noch Peter Schilling in einer kleinen Rolle als großer Major Tom. Dafür das er nicht oft als Sprecher tätig ist macht er einen guten Job.

Das Hörspiel gehört, wie die hauseigene Was ist Was Reihe, zu den Wissenshörspielen in denen versucht wird, mittels einer schönen Geschichte euren Kindern etwas beizubringen. Andere Hörspiele dieser Gattung sind zum Beispiel Schlau wie 4 von Europa oder Leo und die Abenteuermaschine von e.T. Media. Anders als bei den bereits genannten Hörspielen wird sich bei Der kleine Major Tom auf den Weltraum beschränkt oder eher spezialisiert. Das ist auch gut gelungen und wird mittels der Geschichte vermittelt.

Die erste Folge Völlig losgelöst aus der Serie Der kleine Major Tom ist für euere Kinder zu empfehlen. Die Geschichte bietet nur wenig Höhepunkte an Spannung aber bei einem Hörspiel ab 8 Jahren muss das auch nicht sein. Wenn jetzt noch das passende Spielzeug im Kinderzimmer ist, dann ist euer Kind völlig losgelöst.

Sprecher

Erzähler
Jürgen Heimüller
Der kleine Major Tom
Helwig Arenz
Stella
Christin Wehner
Plutinchen
Petra Nacke
Der große Major Tom
Peter Schilling
Bodenstation
Marco Steeger
Bordcomputer
Jürgen Heimüller
Toms Mutter
Johanna Steinhauser-Ludwig

Produktion

Autor
Bernd Flessner
Idee / Mitwirkung
Peter Schilling
Regie und Produktion
Petra Nacke
Aufnahmen
highstreet tonstudio, Nürnberg
Illustrationen
Stefan Lahr
Sound Design
Gerhard Grell, Petra Nacke
Musik
Major Tom (Völlig losgelöst)
Musik und Text
Peter Schilling
Label
Tessloff
Genre
Kinderserie
Dauer
ca. 32 Minuten
Veröffentlicht
2018

Bewertung

Bewertung:
3,6 Punkte

Diese Beiträge werden dir auch gefallen

Wenn es um Kinderhörspiele geht sieht der Markt etwas düster aus, wenn ich die Produktionen aus dem Hause Europa nicht mitrechne. Kaum ein anderes Label versucht auf diesen Markt zu kommen, bis auf e.t. Media die im vergangenen Jahr ihre Serie „Leo und die Abenteuermaschine“ veröffentlichte. Inzwischen ist die Folge 4 erschienen. Wie mir die… Weiterlesen Leo und die Abenteuermaschine – Folge 1

Die 80er waren das Jahrzehnt der Hörspiele. Neben vielen heute noch bekannten Reihen sind auch viele heute ebenso unbekannte produziert worden. Eine davon sind „Die Regenbogenbären“ von Europa. Trotz einer guten Besetzung der Sprecher gelang es den Bären nicht große Erfolge zu feiern. Ich hingegen habe viele Erinnerungen an „Die Regenbogenbären“ und das besonders an… Weiterlesen Die Regenbogenbären – Lange Krallen

Das erste Buch von Kapitän Nauti hat Caro Sand 2016 im Eigenverlag erschienen. Im Jahre 2018 erschien die Fortsetzung Kapitän Nauti und die Tochter des Wasserkönigs in der der Hörer, das Hörbuch ist exklusiv als solches erschienen, die Vorgeschichte des Kapitäns erfährt. Kapitän Nauti ist ein Kater und der einzige U-Boot Kapitän im Reich von… Weiterlesen Kapitän Nauti und die Tochter des Wasserkönigs